1. Anmeldung, Reisebestätigung

    Mit der Reiseanmeldung bietet der Kunde der TerraGlobalis Incentive & Travel GmbH, (nachfolgend TerraGlobalis genannt) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.
    Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
    Für TerraGlobalis wird der Reisevertrag verbindlich, wenn die Buchung und der Preis schriftlich bestätigt worden sind. An seine Anmeldung ist der Reiseteilnehmer bis zur Annahme durch TerraGlobalis 16 Tage ab Datum der Anmeldung gebunden (diese Zeit wird benötigt, um die Verfügbarkeit der bestellten Leistung zu überprüfen).
    Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so stellt diese Reisebestätigung ein neues Angebot mit geänderter Leistung dar, an das die TerraGlobalis UG 10 Tage lang gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende die Annahme innerhalb der Bindungsfrist erklärt.

  2. Bezahlung

    Auf den Reisepreis ist innerhalb einer Woche nach Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheines (gem § 651k BGB) eine Anzahlung von 10% des Reisepreises fällig. Der Zahlungsbetrag setzt sich zusammen aus Anzahlung plus Versicherungsprämien, die in voller Höhe entrichtet werden müssen.
    Der Restbetrag des Reisepreises wird, ohne weitere Aufforderung, frühestens 30 Tage und spätestens 21 Tage vor Reisebeginn fällig (Feststellung des Zahlungseingangs). Bei Buchungen, die weniger als 16 Tage vor Reisebeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis bei Übergabe des Sicherungsscheines fällig.
    Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt erst nach Eingang der vollständigen Zahlung des Reisepreises, frühestens jedoch 10 Tage vor Reisebeginn. TerraGlobalis behält sich vor, die Reiseunterlagen bei nicht rechtzeitiger Zahlung dem Kunden per Nachnahme zu übersenden. Bei Nichteinlösung der Nachnahmesendung wird dies als Rücktritt gem Ziff. 6 der Reisebedingungen gewertet. Stornokosten, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

  3. Leistungen

    Grundlage der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen der TerraGlobalis UG, sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die in der Reiseausschreibung enthaltenen Angaben sind für TerraGlobalis bindend. TerraGlobalis behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird. Programmpunkte, die in den ausführlich Reiseverläufen mit dem Zusatz „Gelegenheit“ oder „Möglichkeit“ oder „Fakultativ“ bezeichnet werden, sind selbstverständlich nicht Bestandteil der geschuldeten Leistungen.
    An- und Abreisetage der gebuchten Reise dienen in erster Linie der Erbringung der Beförderungsleistung.

  4. Leistungsänderung und Preisanpassung vor Vertragsabschluss

    Die Angaben zu den vertraglichen Reiseleistungen in der Reiseausschreibung entsprechen dem Stand bei Drucklegung. TerraGlobalis behält sich vor, Leistungen, die sich aus sachlichen Gründen zwischen Drucklegung und Eingang des Buchungswunsches geändert haben, zu verändern. Hierüber wird der Kunde selbstverständlich vor Vertragsabschluss informiert.
    Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig und nicht von der TerraGlobalis UG wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere auch für die Änderungen von Flugzeiten oder Flugrouten, soweit die Abweichung dem Reisegast zumutbar ist, (Verschiebung der Reisezeit und Flugdauer nicht mehr als 3 Stunden) und der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigt wird.
    TerraGlobalis behält sich außerdem ausdrücklich vor, den Reisepreis vor Vertragsabschluss aus erforderlichen Gründen, über die wir Sie vor der Buchung selbstverständlich informieren, zu verändern.

  5. Leistungsänderung und Preisanpassung nach Vertragsabschluss

    Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, sind nur gestattet, soweit die Änderung oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.
    Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. TerraGlobalis ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder –abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von TerraGlobalis über die Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber schriftlich geltend zu machen.

    Die TerraGlobalis UG behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, in folgendem Umfang zu ändern. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann TerraGlobalis den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen.

    a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann der Reiseveranstalter vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen.

    b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann TerraGlobalis vom Reisenden verlangen.

    Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber TerraGlobalis erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages, kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in den sich die Reise dadurch für TerraGlobalis verteuert hat. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsabschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsabschluss für TerraGlobalis nicht vorhersehbar waren. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat TerraGlobalis den Reisenden unverzüglich zu informieren.
    Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5%, oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn TerraGlobalis in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

  6. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzperson

    Der Kunde kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der ücktrittserklärung bei der TerraGlobalis UG. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann TerraGlobalis Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für die Aufwendungen verlangen. Bei der Errechnung des Ersatzes sind gewöhnliche ersparte Aufwendungen und gewöhnliche mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistung zu berücksichtigen. TerraGlobalis kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktrittes zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren.

    Pkw-, Bahn-, Bus- und Flugreisen
    bis 60. Tage vor Reiseantritt 20% des Reisepreises
    bis 30 Tage vor Reiseantritt 30% des Reisepreises
    bis 15. Tag vor Reiseantritt 45% des Reisepreises
    bis 07. Tag vor Reiseantritt 60% des Reisepreises
    ab 06. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises
    am Tag des Reiseantritts oder Nichtantritt der Reise 90% des Reisepreises
    Schiffsreisen, Flusskreuzfahrten und Eigenanreise
    bis 60. Tage vor Reiseantritt 25% des Reisepreises
    bis 30 Tage vor Reiseantritt 45% des Reisepreises
    bis 15. Tag vor Reiseantritt 65% des Reisepreises
    bis 01. Tag vor Reiseantritt 85% des Reisepreises
    am Tag des Reiseantritts oder Nichtantritt der Reise 95% des Reisepreises

    Diese Regelung gilt auch bei kombinierten Schiffsreisen (mit Flug, Bus und/oder Bahn).

    Es bleibt dem Kunden jedoch unbenommen TerraGlobalis nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale.
    Für alle zusätzlich zur Reiseleistung gebuchten Eintrittskarten, wird bei Umbuchung oder Reiserücktritt neben den ausgewiesenen Umbuchungs- bzw. Stornogebühren für die gebuchte Leistung immer der volle Kartenpreis zusätzlich berechnet.
    Es wird darauf hingewiesen, dass für bestimmte Reisen, die nicht von TerraGlobalis durchgeführt werden, besondere Rücktrittsbedingungen bestehen. Für diese Reisen gelten die jeweiligen Geschäftsbedingungen des durchführenden Veranstalters. Die jeweiligen besonderen Bedingungen und Fristen sind bei der Leistungsbeschreibung in der Reiseausschreibung aufgeführt.
    Bei Stornierungen sind die bereits ausgehändigten Reiseunterlagen zurückzugeben.
    Auf Wunsch des Kunden kann eine Umbuchung nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den oben genannten Bedingungen bei gleichzeitiger Neuanmeldung vorgenommen werden.
    Bis zum Reisebeginn kann der Kunde eine Ersatzperson für sich bestimmen. Es bedarf dazu einer Mitteilung an TerraGlobalis. TerraGlobalis kann dem Eintritt der Ersatzperson widersprechen, wenn diese den Reiseerfordernissen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördlichen Anordnungen entgegenstehen. Tritt eine Ersatzperson in den Vertrag ein, so haften diese und der Buchende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson. Bei Bestätigung der Ersatzperson durch TerraGlobalis wird eine Bearbeitungsgebühr von EUR 30,- erhoben.

  7. Reiseversicherungen

    Zur Absicherung der in Ziffer 6 genannten Stornokosten empfiehlt TerraGlobalis den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Die Reiserücktrittkostenversicherung muss bei Buchung, spätestens jedoch 14 Tage nach Reisebestätigung abgeschlossen werden. Die näheren Einzelheiten, insbesondere auch die Obliegenheiten des Reiseteilnehmers bei Eintritt des Versicherungsfalls sind der Versicherungspolice der Reiseversicherung zu entnehmen. Durch die Versicherung ist der Reiseteilnehmer nicht von der Verpflichtung zur Zahlung der geschuldeten Stornoentschädigung an TerraGlobalis befreit. Er hat lediglich einen Erstattungsanspruch gegen die Versicherung gemäß den Versicherungsbedingungen. Weitere Versicherungen wie Auslandskranken-, Gepäck-, Unfall- und Haftpflichtversicherung etc., sind zu empfehlen.

  8. Nicht in Anspruch genommen Leistungen

    TerraGlobalis ist nicht verpflichtet, dem Reisenden Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch genommene Leistungen zu erstatten. TerraGlobalis wird sich jedoch bemühen, ohne rechtliche Verpflichtung, auf eine teilweise Erstattung hinzuwirken. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

  9. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

    TerraGlobalis kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen.

    a) Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise trotz Abmahnung durch den Reiseveranstalter nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Reiseleiter oder örtliche Vertreter von TerraGlobalis sind hierzu bevollmächtigt. TerraGlobalis behält jedoch den Anspruch auf den Reisepreis; muss sich aber den Wert der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen entstehen einschließlich evtl. Erstattungen des Leistungsträgers.

    b) Bis 21 Tage vor Reiseantritt, bei Nichterreichen eine ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgewiesen wird. Die Rücktrittserklärung wird dem Kunden unverzüglich mitgeteilt. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück, sofern er von einem Ersatzangebot keinen Gebrauch macht.

    c) Bis 4 Wochen vor Reiseantritt, wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für eine von TerraGlobalis nicht zu vertretende Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde. Wir die Reise aus diesem Grunde abgesagt, erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

  10. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

    Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt (z.B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, kann TerraGlobalis den Vertrag kündigen.
    Der Teilnehmer kann ebenfalls von Vertrag zurücktreten, wenn ihm von einer offiziell zu einer entsprechenden Aussage berufenen Behörde oder sonstigen staatlichen Institution hierzu eine Bestätigung vorliegt. TerraGlobalis zahlt dann den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.
    Erfolgt die Kündigung nach Reiseantritt, ist unsere Reiseleitung/örtliche Vertretung bevollmächtigt, diese auszusprechen. In diesem Fall ist TerraGlobalis verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere den Reisenden, falls das vertraglich vereinbart war, zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung tragen die Parteien je zur Hälfte, die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen.

  11. Haftung des Reiseveranstalters

    TerraGlobalis haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:

    a) Die gewissenhafte Reisevorbereitung

    b) Die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger

    c) Die Richtigkeit der Beschreibungen aller in der jeweiligen Reiseausschreibung angegebenen Reiseleistungen, sofern TerraGlobalis nicht gemäß Ziff.3 vor Vertragsabschluss eine Änderung der Reiseausschreibungsangaben erklärt hat.

    d) Die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen.

    TerraGlobalis haftet für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person.
    TerraGlobalis haftet jedoch nicht für Angaben in Hotel-, Orts- oder Schiffsprospekten, soweit TerraGlobalis auf deren Entstehen keinen Einfluss nehmen und deren Richtigkeit nicht überprüfen kann. TerraGlobalis haftet nicht für vor Ort vermittelte Fremdleistungen (Ausflüge, Mietwagen, etc.), die wir auch ausdrücklich als solche bezeichnet haben. Dies gilt auch dann, wenn die Reiseleitung an einer solchen Leistung teilnimmt.

  12. Gewährleistungen

    Wird die Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. TerraGlobalis kann die Abhilfe verweigern, wenn diese einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
    TerraGlobalis ist berechtigt, in der Weise Abhilfe zu schaffen, dass dem Reisenden eine höherwertige aber auch gleichwertige Ersatzleistung gestellt wird. Der Reisende hat jedoch das Recht, die Ersatzleistung ggf. abzulehnen, wenn ihm dies aus einem wichtigen, objektiv erkennbaren Grund nicht zumutbar ist. Der Reisende kann gemäß § 651 d BGB den Reisepreis mindern, gemäß § 651 e BGB den Reisevertrag kündigen oder gemäß § 651 f BGB Schadenersatz verlangen.

  13. Beschränkung der Haftung

    a) Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit TerraGlobalis für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

    b) Für alle gegen TerraGlobalis gerichteten Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet TerraGlobalis bei Sachschäden bis € 4.000,-. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungssummen gelten jeweils je Reisenden und Reise.

    c) Ein Schadenersatzanspruch gegen TerraGlobalis ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen werden kann.

    d) Kommt TerraGlobalis die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit den internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung. Diese Abkommen beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck. Sofern TerraGlobalis in anderen Fällen Leistungsträger ist, richtet sich die Haftung nach den geltenden Bestimmungen.

    e) Soweit TerraGlobalis bei Schiffsreisen (Kreuzfahrten/Flusskreuzfahrten) die Stellung eines Beförderers zukommt, regelt sich die Haftung von TerraGlobalis ausschließlich nach den Bestimmungen der §§ 664 ff.

  14. Mitwirkungspflicht

    Der Reisende ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisende ist besonders verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Die Reiseleitung ist nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen!
    Sofern Gepäck bei Flugreisen verloren geht oder beschädigt wird, muss der Reisende unbedingt eine Schadenanzeige (p.I.R:) an Ort und Stelle bei der Fluggesellschaft, die die Beförderung durchgeführt hat, erstatten. Die Anzeige ist Voraussetzung für die Durchsetzung von Ansprüchen.

  15. Ausschluss von Ansprüchen

    Sämtliche in Betracht kommenden vertraglichen Ansprüche müssen innerhalb eines Monats nach dem ertraglich vereinbarten Reiseende, schriftlich beim Reiseveranstalter geltend gemacht werden.
    Dies gilt jedoch nicht für die Frist zur Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellungsverzögerung bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen. Diese sind binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust und binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung, zu melden.

  16. Verjährung

    a) Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen.

    b) Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis f BGB verjähren in einem Jahr.

    c) Die Verjährung nach Ziff. A) und b) beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach den vertraglichen Vereinbarungen enden soll.

    d) Schweben zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründeten Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlung verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach der Hemmung ein.

  17. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen

    TerraGlobalis steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Wir empfehlen Ihnen, sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig vor Reisebeginn zu informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Wir verweisen auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
    TerraGlobalis haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende TerraGlobalis mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass TerraGlobalis die Verzögerung zu vertreten hat. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich.
    Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation der TerraGlobalis UG bedingt sind.

  18. Allgemeine Bestimmungen

    a) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

    b) Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz des Reiseveranstalters.

    c) Die Berichtigung von Irrtümern sowie Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

    d) Der Abdruck und/oder die digitale Übernahme von Inhalten (auch auszugsweise) insbesondere von Fotos und Bildmaterial bedürfen der Genehmigung von TerraGlobalis.

Leistungs- und Erfüllungsort ist der Geschäftssitz der

TerraGlobalis
Travel, Incentives, Meetings & Events GmbH
Kunigundastraße 12
45131 Essen

Amtsgericht Essen - HRB 24213 - UstID-Nr.: DE286217515    

Reise- und Zahlungsbedingungen downloaden

Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.